Für die eigene Sicherheit und gegen Einsamkeit

Einfach mal reden

Einfach mal Reden

Sie sind nicht allein, denn wir sind da!
Für viele alleinstehende , alte oder kranke Menschen kann es bereits eine große Hilfe und Sicherheit sein, wenn wir einmal am Tag anrufen und fragen, wie es ihnen geht und ob sie etwas brauchen.
Kommunikationsprozesse sind wesentliche Aktivitäten professionellen pflegerischen Handelns.
Durch regelmäßige Kontaktangebote können wir die Betroffenen und die Angehörigen ein Stück weit stützen und emotional begleiten.

Mehr Sicherheit

Gerne rufen wir je nach Bedarf und Vereinbarung täglich oder 1 bis mehrmals wöchentlich an und fragen nach, wie es geht und ob alles in Ordnung ist.
Dies hilft sowohl den Angehörigen und wie auch den Angerufenen, zusätzliche Sicherheit für den Alltag zu gewinnen.

Weniger Isolation

Das Entgegenwirken einer sozialen Isolation gehört zu unseren obersten Zielen.
Für viele alleinstehende, alte oder kranke Menschen kann es bereits eine große Hilfe sein, wenn wir sie regelmäßig anrufen. Ein kurzes Gespräch kann die Isolation im Alter und im Alltag bereits wesentlich reduzieren.

Mehr Klarheit

Neben der Vermittlung von Sicherheit hören sich unserer Pflegefachkräfte die Sorgen und Probleme an und hinterfragen die aktuelle Situation und das Befinden.
So können frühzeitig Probleme vermieden und wertvolle Informationen und Tipps weitergegeben werden.
Gemeinsam finden wir häufig einen guten Weg zur Lösung.
In den darauf folgenden Gesprächen  werden wir die Verläufe weiterhin beobachten.

Und so funktioniert´s
Die Kümmerin
  • Wir rufen an,
  • fragen wie es geht,
  • ob alles in Ordnung ist,
  • ob etwas benötigt wird,
  • ob Besonderheiten vorliegen,
  • geben bei Bedarf Tipps,
  • pflegefachliche Informationen,
  • erfahren Veränderungen,
  • beobachten Verläufe,
  • oder halten ein Pläuschen
Anruf tgl. oder mehrmals wöchentlich
Einfach | hilfreich
Stimmt!
"Ein kurzer täglicher Anruf gibt mir und meinen Kindern Sicherheit.
Wenn ich Probleme habe, kann ich die ansprechen fühle mich in meinen Entscheidungen sicherer"
Hermann
Hermann L.
79 Jahre
“Es tut mir gut, zwischendurch mit jemanden sprechen zu können. Wir haben häufig viel Spaß miteinander. Aber als ich erzählte, dass ich an einer Makuladegeneration leide und dass ich kaum noch etwas sehe,
da hat mir mein Kümmerer gezielt sprechende Hilfen empfohlen. Ich wußte gar nicht, dass es so etwas gibt!
Jetzt sagt mir meine Uhr die Zeit und meine Waage sagt mir (leider) mein Gewicht!"
Aloisia
Aloisia K.
Witwe, 89 Jahre

Gerne informieren wir Sie zu unseren leistungen

Digitales pflegefachliches Casemanagement

Mit dem hier vorgestellten Konzept kann und soll keine pflegefachliche Beurteilung und Beratung vor Ort ersetzt werden.
Das Ziel, Betroffene und pflegende Angehörige zu begleiten und mit niederschwelligen Unterstützungsangeboten und Beratungen in die Lage zu versetzen, einen geeigneten und bedarfsgerechten Umgang mit der aktuellen Situation zu finden, ist gleichzeitig der Weg, sich mit den getroffenen Entscheidungen sicher zu fühlen und eine förderliche Unterstützung zu leisten, ohne sich selbst dabei zu überlasten. Dies dient der Verbesserung der Pflegekompetenz und somit der reduzierung pflegebedingter Belastungen.